Magnetresonanztomografie (MRT)

Die MRT ist ein Verfahren, bei dem Körperregionen mittels Schichtaufnahmen untersucht werden. Im Unterschied zur Computertomografie kommen bei der MRT aber keine Röntgenstrahlen zur Anwendung. Die MRT basiert auf dem Einsatz starker Magnetfelder und elektromagnetischer Wellen – Sie haben daher bei dieser Untersuchung mit keinerlei Belastung durch Röntgenstrahlen zu rechnen.

Wir verwenden für unsere MRT-Untersuchungen ein Hochfeld-MRT Gerät mit einer Feldstärke von 1,5 Tesla. Ständige Softwareupgrades garantieren dabei höchste Bildqualität.

Einsatz von Kontrastmittel bei der MRT-Untersuchung
Bei einigen Untersuchungen ist es erforderlich, Ihnen ein nicht-jodhaltiges Kontrastmittel intravenös zu verabreichen. Diese Kontrastmittel sind sehr gut verträglich. Überempfindlichkeitsreaktionen sind daher extrem selten.

Spezielle Vorbereitungen für die MRT-Untersuchung
Da die MRT mit einem starken Magnetfeld arbeitet, ist es äußerst wichtig, alle eisenhaltigen Teile abzulegen. Darunter fallen Haarspangen, Schmuck, Brille, Handy, Zahnprothesen, Magnetkarten, Hörgeräte, Uhren und vieles mehr. Tragen Sie bitte keine Wimperntusche, denn diese enthält unter Umständen Metallpartikel, und informieren Sie uns über Tätowierungen sowie Permanent-Make up.

Teilen Sie uns bitte weiters mit, ob bei Ihnen folgende Umstände vorliegen: Schwangerschaft, implantierte Defibrillatoren, Gelenksprothesen, Medikamentenpumpen, Metallsplitter oder künstliche Herzklappen.

Bei bestimmten Untersuchungen des Bauchraumes sollten Sie nüchtern zur Untersuchung kommen. Gerne informieren wir Sie über alle vorbereitenden Maßnahmen bei Ihrer Terminvereinbarung.

Zeitaufwand
Die MRT-Untersuchung dauert zwischen 15 und 50 Minuten.

Wichtige Informationen zur MRT-Untersuchung
Die Chefarzt wird von unterschiedlichen Krankenversicherungsträgern völlig unterschiedlich gehandhabt, geben Sie bitte bei der Terminvereinbarung Ihren Sozialversicherungsträger an.

Hochfeld MRT-Gerät
MR Halswirbelsäule